Ejjeh mit Zucchini, Feta und Dill-Loomi-Harissa

Ejjeh mit Zucchini, Feta und Dill-Loomi-Harissa – läuft sonst noch jemandem allein bei diesem Namen das Wasser im Mund zusammen? Ich musste zwar die Aussprache erst einmal googlen ([edsch-sche-h]), aber das bisschen Detektivarbeit hat sich gelohnt. Ejjeh ist ein libanesisches Omelett mit frischen Kräutern und Zucchini, das normalerweise mit Baharat, hier aber mit selbstgemachter Harissa-Paste gewürzt wird. Diese Variante nutzt Dillsamen statt Kümmel, Loomi statt Salzzitrone und die kräftigere Rauchnote von Chipotle-Chili anstelle von geräuchertem Paprikapulver.

Gewürze sind für Speisen das, was Zufälle und Begegnungen für das Leben sind – sie fügen eine Prise Aufregung, einen Hauch unerwartete Schärfe oder Süße hinzu und machen das Alltägliche, Normale spannend. Die richtige Mischung und Dosierung kann so wichtig sein wie das Mischen von chemikalischen Elementen und das Ergebnis so überwältigend gut – die falsche Wahl es aber ungenießbar machen. Warum manche Gewürze gut zueinanderpassen, andere dagegen nicht kombiniert werden sollten, und wie man die perfekten Gewürzmischungen erstellt, erklärt Dr. Stuart Farrimond – Kochbuchautor und Doktor der Medizin – in seinem neuesten Buch “Gewürze – Aromen kombinieren, Kochen perfektionieren”. Sein eigens entwickeltes Periodensystem der Gewürze verschafft einen informativen Überblick über die Welt der Gewürze und eröffnet Ihnen durch dieses Verständnis beim Kochen ganz neue Möglichkeiten!

Werbung

Für 2–3 Personen | Vorbereitung: 10 Min. | Zubereitung: 30 Min.

Für die Harissa-Paste
5 große rote Chilischoten
1 rote Paprikaschote
1 EL Chipotle-Chilipaste
1⁄2 TL getrocknete Chiliflocken
1⁄2 TL Kreuzkümmelsamen, geröstet und gemahlen
1⁄2 TL Dillsamen, geröstet und gemahlen
2 große Knoblauchzehen, zerdrückt
11⁄2 TL Rotweinessig
3 EL Olivenöl
1 Prise Salz
1⁄2 TL gemahlene Loomi

Für das Omelett
4 große Eier
schwarzer Pfeffer und Meersalz
1 EL Olivenöl (plus mehr fürs Dressing)
1 Zucchini, gerieben
1 große Handvoll Petersilienblätter, gehackt
1 große Handvoll Minzeblätter, gehackt
1 EL Harissa-Paste (für mehr Schärfe auch gerne etwas mehr)
200 g Feta, grob gehackt

Zum Servieren
Pitabrot und Kopfsalat mit Radieschen mit Dressing aus Olivenöl und Za’atar

Zubereitung
1 Die Harissa-Paste zubereiten: Den Backofen auf 200°C vorheizen. Chilis und Paprika auf ein leicht geöltes Backblech legen und unter mehrfachem Wenden rösten, bis sie schwärzen
(15–20 Minuten für die Chilis, 30 Minuten für die Paprika).

2 Die Früchte aus dem Ofen nehmen und für ein paar Minuten in einen verschlossenen Gefrierbeutel geben, damit sich die Schale löst. Sobald sie handwarm sind, trocken tupfen und schälen. Die Paprika entkernen und zusammen mit den Chilis grob hacken.

3 Chilis und Paprika im Mixer zerkleinern und mit den restlichen Zutaten zu einer glatten Paste pürieren. Bei Bedarf mit ein wenig Wasser verdünnen. Harissa-Paste in ein sauberes Schraubglas füllen und im Kühlschrank lagern. Die Zutaten ergeben etwa 15 EL Paste. Sie hält sich im Kühlschrank gut eine Woche.

4 Das Omelett zubereiten: Den Backofengrill einschalten. Die Eier in einen Rührbecher aufschlagen, mit einer Gabel leicht verquirlen und mit schwarzem Pfeffer und Meersalz würzen. Das Olivenöl in einer mittelgroßen ofenfesten Pfanne erhitzen und die
geriebenen Zucchini darin bei mittlerer Hitze 4–5 Minuten unter ständigem Rühren goldbraun und weich braten.

5 Zucchini mit den Kräutern bestreuen, dann Harissa-Paste und gehackten Feta hinzugeben und schwarzen Pfeffer darüber mahlen. Nach 30 Sekunden die verquirlten Eier darübergießen und 3–4 Minuten braten, bis das Ei unten stockt. Die Pfanne 1–2 Minuten auf der oberen Schiene unter den Backofengrill stellen, bis das Omelett aufgegangen und fast fest ist.

6 Das Pitabrot mit Omelett und Kopfsalat-Radieschen-Salat füllen und servieren.

GEWÜRZ- TIPPS

Statt Dill andere Gewürze des Anisspektrums, wie Anis, Sternanis, Piment oder
Süßholz  verwenden.

Statt Loomi andere süßsaure Aromen, wie Sumach, Berberitzen, Amchur, Anardana, Tamarinde oder Zitronenmyrte nehmen.

Mit den verschiedenen frisch oder getrocknet erhältlichen Chilis Schärfegrad, Raucharoma und Komplexität des Geschmacks variieren.


Werbung

Werbung

Diese und viele weitere wundervolle Inspirationen findest du in diesem Buch:

Gewürze
Aromen kombinieren, Kochen perfektionieren
Stuart Farrimond, ISBN 978-3-8310-3834-3, August 2019, 224 Seiten, 220 x 262 mm, fester Einband (mit Folienprägung), Mit ca. 150 farbigen Fotos, 60 Karten und 150 Illustrationen 

Ejjeh mit Zucchini, Feta und Dill-Loomi-Harissa

Dieses Buch ist bei unseren Partnern erhältlich:


Ejjeh mit Zucchini, Feta und Dill-Loomi-Harissa

© DK Verlag / Mowie Kay

Copyright © 2021 DK Verlag
Die Anleitung ist urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung und Verbreitung ist, außer für private, nicht kommerzielle Zwecke, untersagt. Bei Verwendung im Unterricht und in Kursen ist auf das Buch hinzuweisen.

Wir und unsere Freunde vom DK Verlag freuen uns, wenn du diesen Inhalt mit deinen Freunden teilst.

Wir wünschen dir viel Vergnügen mit diesem Rezept für dieses Ejjeh mit Zucchini, Feta und Dill-Loomi-Harissa.

Werbung
Vorheriger ArtikelVegetarische Rezepte ohne Bla Bla
Nächster ArtikelEin Veggie-Menü ohne Klischees
Die Dorling Kindersley Verlag GmbH gehört zu Penguin Random House. Das Verlagsprogramm umfasst ein breites Spektrum an hochwertigen Lexika und Ratgebern zu den unterschiedlichsten Themen: Mensch und Natur, Geschichte und Musik, Garten, Essen und Trinken, Fitness und Wellness und Partnerschaft, Eltern und Kind, Tiere, Hobby, Sport und Gesundheit, Reiseführer sowie Sach- und Spielbücher für Kinder.