Basic Spaghetti-Top

kostenlose Nähanleitung

Ein Spaghetti-Top aus Sweatstoff und mit offenen Kanten? Klar, den Klassiker einfach mal neu interpretieren. Das Rückendetail besticht durch gleich fünf Träger! Die Autorin Swantje Wendt setzt in ihrem Buch Alles Jersey Bodywear liebevoll genähte BHs, Slips und viele weitere Tops aufsehenerregend in Szene.

Materialverbrauch:
Sweatstoff, Cactus­Print oder uni für VT, RT und Träger: ca. 60 cm bei 150 cm Stoffbreite (Gr. 40)
Ring 35 mm Durchmesser, silber. 28 cm

Geeignete Stoffe:
steifere Baumwoll­, Woll­ oder Seiden­ jerseys, Mesh oder elastische Spitze

Zusätzlich:
Jerseynadel, opt. Zwillingsnadel, Ober­transportfuß, Nähgarn und Overlock­garn, Stecknadeln, kleine Schere, Bügel­eisen und Bügelunterlage

Maschinen:
NÄHEN: Overlock oder Nähmaschine (Jerseystich, Stichlänge 2,8 || Gerad­stich, Stichlänge 2,8)
FLACHSTEPPEN: Coverlock oder Näh­maschine (Geradstich mit Zwillings­nadel, Stichlänge 2,8)

Schnittmuster Download
Achtung: Abhängig von Druckern und Druckereinstellungen kann der Ausdruck von Schnittmustern variieren. Das beste Schnittmuster-Ergebnis findest du im Buch zu dieser Anleitung.


Schnittmuster 1 herunterladen
 

Schnittmuster 2 herunterladen

 

Der Schnitt:
Du findest die Schnittteile 1–2 für das Spaghetti­Top auf Schnittbogen 4 unter folgenden Angaben:
1x Vorderteil im Stoffbruch
1x Rückteil im Stoffbruch

Die Träger werden doppellagig verarbei­tet. Dafür benötigst du folgende Stoff­ streifen (1 cm breit):
2×2 Vorderteil Träger ca. 30 cm
2×2 Rückteil Träger seitlich ca. 28 cm
2×1 Rückteil Träger Mitte ca. 26 cm

TIPP: Alternativ kannst du natürlich auch Trägergummiband verwenden. Dann benötigst du die Trägerangaben jeweils nur 1x.

Die Belegstreifen (1cm breit) für deinen Ausschnitt im Vorder­ und Rückteil und deinen Saum werden so zugeschnitten: Miss die jeweilige Kante mit einem
Maßband ab und schneide dir die Strei­ fen in gleicher Länge zu. Beim Annähen dehnst du die Streifen leicht, damit die Kanten nicht ausleiern. Durch das Dehnen entfällt zusätzliche Nahtzu­ gabe und überschüssige Länge kannst du einfach abschneiden.

Nahtzugaben:
Das Vorder­- und Rückteil benötigt nur an der Seite je eine Nahtzugabe von 0,8 cm für die Overlock oder 1 cm für die Haushaltsmaschine. Alle anderen Kanten werden offen verarbeitet.
Die Ausschnitt­, Saumstreifen und Trä­ger sind inklusive Nahtzugabe. Die Trägerlänge beinhaltet zudem eine Zu­satzlänge zum Variieren und Einschla­gen. Finales Maß bitte am Körper aus­ probieren.

So geht’s:

1. Als Erstes nähst du den Abnäher im Vorderteil. Vorsicht: Hier auf eine schön gerundete Spitze achten, damit es keine Tüte gibt. Den Abnäherinhalt bügelst du nach unten.

2. Dann nähst du Vorder-­ und Rückteil an den Seitennähten zusammen.

3. Für die Träger nimmst du dir immer zwei gleichlange Streifen und nähst sie mit einer Doppelnaht schön mittig auf­ einander. Dadurch sind sie etwas stabi­ler, bleiben aber elastisch. TIPP: Du kannst natürlich lange Streifen nähen und sie später auf deine benötigten Längen kürzen.

4. So doppelt gearbeitet steckst du sie nun, wie sie final liegen sollen auf die linke Seite von Vorder-­ und Rück­teil. Das Top liegt dabei auf den Trägern und die Nadeln sind von außen ge­steckt. Entweder schon jetzt mit ein paar Stichen fixieren …

5. oder du nähst sie direkt mit den Aus­schnittstreifen fest. Die werden jetzt ebenfalls links auf links unter die Kante gesteckt und unter leichtem Zug von der Außenseite mit einer Doppelnaht flachgesteppt. Der Kantenabstand ist dabei 1 cm. Ob du den vorderen­ oder hinteren Ausschnittstreifen zuerst an­ nähst, ist egal, solange du dabei alle Trägerenden richtig gut fixierst.
Den Saumstreifen arbeitest du ge­nauso. Beginne an der linken Seite und steppe die Lagen rundherum wieder unter leichtem Zug und mit einer Dop­pelnaht von außen flach. Die Enden lässt du um 1–2 cm überlappen.

6. Jetzt kommt der Ring ins Spiel. Der sollte im oberen Rücken platziert und die fünf losen Trägerenden jeweils dar­ um geschlungen werden. Beginne mit dem mittleren Träger im Rückteil. Das offene Ende wird zwei Mal nach innen eingeschlagen, so ist es doppelt abgesichert. Gleiches machst du mit den seitlichen Rückteil­-Trägern und mit de­nen im Vorderteil und immer darauf achten, dass nichts verdreht ist.

TIPP: Um deine Wunschlänge anzupassen, fixiere die Enden einfach mit Sicherheitsnadeln. So kannst du bequem nochmal hineinschlüpfen und jemanden bitten, dir die Trägerlänge zu ändern. Wenn alles passt, fixierst du die eingeschlagenen Enden mit einem Rie­gel oder Geradstich knapp neben dem Ring. Fertig ist das Spaghetti­-Top.

Tipp für die Träger:
Du kannst natürlich auch fertige Trägerbänder oder Trägergummiband in beliebigen Farben nutzen. Falls du gemusterte Stoffe hast, sieht es vielleicht auch schön aus, wenn jeder Träger eine andere Farbe hat. Außerdem kannst du jederzeit Teile hinzufügen oder weglassen und einen langen Träger vom Vorder- zum Rückteil annähen, falls dir das mit dem Ring nicht so zusagt.

Diese und viele weitere wundervolle Anleitungen findest du in diesem Buch:


ALLES JERSEY – BODYWEAR

BHS, SLIPS, TOPS UND VIELES MEHR NÄHEN
Autor: Swantje Wendt
ISBN: 978-3-86355-763-8
Seiten: 80
Format: 23,5 x 20 cm
Ausstattung: Hardcover

Buch bestellen

 

 

 

Basic Spaghetti-Top - kostenlose Nähanleitung

Basic Spaghetti-Top - kostenlose Nähanleitung

© EMF / Silke Weinsheimer

Copyright © 2018 EMF Verlag
Die Anleitung ist urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung und Verbreitung ist, außer für private, nicht kommerzielle Zwecke, untersagt. Bei Verwendung im Unterricht und in Kursen ist auf das Buch hinzuweisen.

Schreibe unseren Freunden von EMF einen netten Kommentar oder einen kleinen Gruß als Dankeschön für ihre Anleitung. Sie werden sich sicher darüber freuen.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Nähen von diesem Basic Spaghetti-Top.

Vorheriger ArtikelLeichte Strandtunika
Nächster ArtikelHimbeer-Brownie-Cupcakes
EMF
FOLGE DEINER INSPIRATION – BEIM HANDARBEITEN, GESTALTEN, MALEN UND GENIESSE „Wie kopiere ich ein Kunstwerk“ – mit diesem Titel des spanischen Zeichenkünstlers José Maria Parramón startet die Edition Michael Fischer 1985 ihr erstes Programm. Neugegründet als Verlag für Kreativtechniken, erscheinen Bücher zu den Themen Zeichnen lernen, Maltechniken und Kompositionslehre. Verlagsgründer Michael Fischer, Sohn des Boje-Verlegers Hanns-Jörg Fischer, entwickelt die Edition Michael Fischer in den darauffolgenden Jahren zum führenden Verlag für Anleitungsbücher im Bereich Malen & Zeichnen: Unter seiner Leitung erscheinen heutige Klassiker wie die „Sammlung Leonardo“ oder auch „Das Handbuch für Künstler“. Das Programm der Edition Michael Fischer umfasst schließlich ein vielseitiges und fundiertes Ratgeberangebot für den Hobbykünstler.